Wir bilden aus

...und bieten zudem jungen Menschen Schulpraktika, um einen Einblick in den Beruf des "Elektronikers, Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik" zu bekommen.

 

 

Wir können dem Nachwuchs nur immer wieder empfehlen, sich in Betrieben zu einem Praktikum anzumelden. Nur so bekommt ihr einen Eindruck in unseren Berufs-Alltag. Scheut euch also nicht, in den Betrieben einmal nachzufragen!

 

So haben es auch zwei unserer ehemaligen Praktikanten geschafft, sich in unserem Betrieb eine Ausbildungsstelle zu sichern!

Was macht man eigentlich während eines Praktikums?

Praktikumsbericht von Theo Weiß

"In der 9. Klasse der Main-Taunus-Schule müssen alle Schüler ein 10 tägiges Praktikum absolvieren. Ziel des Praktikums ist es, die Abläufe in einem Betrieb kennen zu lernen und einen Einblick in das spätere Arbeitsleben zu bekommen.

 

Ich wollte gerne in ein handwerkliches Unternehmen, da ich mir da die interessanteren Tätigkeiten erhoffte. Ich wurde nicht enttäuscht!

 

Am 19. Januar 2015 musste ich bereits um 7.20 Uhr bei der Familie Hankewicz sein. Elektriker sein ist nichts für Langschläfer! Ich bekam alle Mitarbeiter vorgestellt und erlebte gleich mein erstes Teammeeting. Jeden Morgen wird bei einer Tasse Kaffee besprochen, was am Vortag erledigt wurde, welche neuen Probleme auftraten oder wie vorhandene Probleme gelöst wurden.

 

Dann werden die Aufgaben für den Tag verteilt und die Teams fahren los, um sie zu erledigen.

Gleich am ersten Tag war ich mit bei 6 verschiedenen Kunden. So musste eine verschmorte Steckdose ausgetauscht werden, bei einem Kunden wurde eine Badezimmerlampe montiert, in einem Restaurant haben wir uns angeschaut, was für ein Aufwand es wäre, die Beleuchtung zu dimmen.

 

Am zweiten Tag haben wir in einem Büro 80 Neonröhren ausgetauscht – hier konnte ich richtig mithelfen.

 

Auch wie es auf einer Baustelle abläuft habe ich erfahren. Hier gehören Tätigkeiten wie Schlitze klopfen oder Leitungen annageln zu den Aufgaben eines Elektrikers. Ich durfte auch selbst mit Bohrmaschine und Schlitzfräse arbeiten.

 

Eine Wohnung sollte renoviert werden, hier mussten wir den Strom abstellen und alle Lampen abnehmen.

 

Bei der Anbringung einer Satellitenschüssel durfte ich nur von unten zusehen  – hier ging es aufs Dach.

 

Wir haben mehrfach Feuermelder installiert. Hierfür müssen Löcher in die Decken gebohrt werden. Damit bei den Kunden kein unnötiger Dreck entsteht, haben wir sogar einen Staubsauger dabei.

 

Nicht immer klappt alles mit den ausgemachten Terminen, manchmal standen wir vor der Tür und keiner machte auf, oder Mieter waren nicht informiert worden, dass wir kamen.

 

Mir hat das Praktikum sehr gut gefallen. Ich wurde sehr freundlich aufgenommen, bekam viel erklärt und wurde auch wieder nach Hause gefahren, wenn es die Route zuließ.

 

Mein Fazit der zwei Wochen:

Elektriker ist ein sehr vielseitiger, abwechslungsreicher und verantwortungsvoller Beruf. Ich könnte mir durchaus vorstellen, nach Abschluss meiner Schulausbildung eine Lehre anzufangen."

Praktikumsbericht von Tim C.:

 

"Hallo,

ich heiße Tim und ich habe in der Zeit vom 31.03.2014 - 11.04.2014 bei dem Elektromeister Herrn Hankewicz in WI-Erbenheim als Praktikant gearbeitet.

Ich habe schon immer gewusst, dass ich etwas im Handwerklichen Bereich ausüben möchte. Ich wusste aber noch nicht so genau, in welcher Richtung.

Ich wurde sehr freundlich und hilfsbereit aufgenommen. In den zwei Wochen habe ich unglaublich viel gesehen und gelernt. Ich durfte Schlitze klopfen, Steckdosenlöcher meißeln, Kabel verlegen, Steckdosen ab- und anmontieren, Kabel in den Schlitzen festmachen und an jedem Abend haben wir alle zusammen aufgeräumt. Die Kollegen haben mir immer geholfen, falls ich nicht weiter wusste und haben mir viele Tipps gegeben, wie ich eine Aufgabe besser meistern konnte.

Ich hätte vorher nie gedacht, was ein Elektroniker heut zu Tage alles leisten muss, deshalb habe ich einen großen Respekt vor diesem Beruf. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt und konnte es gar nicht fassen, wie schnell die zwei Wochen vorüber gingen. Ich bin der Firma Hankewicz sehr dankbar, dass ich in den Beruf des Elektronikers reinschnuppern durfte und kann mir sehr gut vorstellen, in diesem Beruf eine Lehre zu beginnen."

Der neue TV-Spot adressiert an alle Jugendliche gemäß dem Motto:

"Die Welt war noch nie so unfertig wie heute - Packt mit an! Ihr werdet im Handwerk gebraucht, um eure Umwelt zu gestalten und zu verschönern."

Nützliche Informationen und Tipps zum Thema Ausbildungsberufe im Elektro-Handwerk findet ihr auch unter folgenden Links:

 

Einfach elektrisierend

 

E-Zubis

 

E-Zubis Ausbildungsplatzsuche

 

Viel Spaß beim Stöbern! :-)

 

Und denkt daran: Ihr könnt uns gerne fragen!

Auch weiblicher Nachwuchs ist natürlich gerne gesehen!!!

 

Darum unterstützen wir auch den:

Girls` Day am 23.04.2015

 

Für beide Seiten war es ein tolles Erlebnis!

Bilder mit freundlicher Unterstützung von

FEHR und ArGe Medien